AVL-NEWSLETTER

 

  • RITUALE
    "235 neue Emails"
  • BERATER und TRAINER
    Die AVL-Geschäftsführung berät Sie gerne.

 

 

ERFOLGREICHER NEUBEGINN – RITUALE ZUM SAISONSTART

 

 

Der Urlaub ist vorbei, die tägliche Routine wartet – Termine, Anfragen und E-Mails häufen sich, die MitarbeiterInnen sind froh endlich wieder jemanden fragen zu können und alles sollte schon gestern fertig sein … - Uahhh!!!

Es ist Zeit sich Gedanken zu machen, wie der Erholungseffekt in effektive Arbeit weitergeführt werden kann. Der Beginn der neuen Arbeitssaison oder andere transitorische Übergänge (zB Silvester) bieten gute Möglichkeiten das bisherige routinemäßige Vorgehen zu verändern und mehr Bewusstsein und Effektivität in unseren Alltag zu bringen.

Starten sie die neue Saison bewusst anders und folgen sie den Tipps die wir für Sie zusammengestellt haben! Nutzen Sie die Kraft von Ritualen, um den neuen Weg besser zu leben.

MACHEN SIE SICH EINE LISTE VON DEN DINGEN/VERHALTENSWEISEN VON DENEN SIE SICH TRENNEN WOLLEN

Es ist ein erster wichtiger Schritt sich darüber im Klaren zu werden, was denn das Schöne an der bisherigen Situation war und wovon man sich trennen möchte. Dies kann sich durchaus auch auf den Urlaub beziehen, aber auch auf Dinge und Verhaltensweisen aus der vorherigen Arbeitsperiode. Übergangsriten bestehen immer aus drei Stufen – Trennung (Verabschiedung des Alten), Umwandlung (Irritation über, und Auseinandersetzung mit dem Neuen), Eingliederung (Übernahme der neu definierten Routinen in die tägliche Praxis). Daher ist die explizite Aufstellung einer Liste von den Dingen von denen man sich verabschieden möchte ein erster wichtiger Schritt in das neue Leben. Gleichzeitig fertigt man eine Liste mit den Dingen die unbedingt beibehalten werden sollen (auch zB die Mußestunden aus dem Urlaub – im Sinne von: sich auch eine kreative Auszeit zu geben).

ÜBERLEGEN SIE SICH WELCHE ZEITMANAGEMENT- UND ANDERE TIPPS DIE RICHTIGEN SIND, UM DIE DINGE EFFEKTIVER ANZUGEHEN

Die persönliche Arbeitsmethodik Zeitmanagement hat eine Fülle von Tipps parat, die Ihnen helfen werden jene Maßnahmen zu identifizieren, die notwendig sind, um das neue Leben auch zu leben. Überlegen Sie sich welche Schwierigkeiten auftauchen werden, wenn Sie das neue Verhalten an den Tag legen. Wer wird wie darauf reagieren? Wer ist überhaupt davon betroffen? Wie kann ich diese von der effektiveren Art der Zusammenarbeit überzeugen? Wer wird mich unterstützten und wer wird mich boykottieren? Welche Strategien könnte ich anwenden, um etwas zu bewegen?

SETZEN SIE IHR VORHABEN IN DIE TAT UM

VERSCHAFFEN SIE SICH ÜBERSICHT

Beginnen Sie den ersten Tag nach dem Urlaub damit, sich zunächst am Arbeitsplatz einzufinden. Auf keinen Fall lassen Sie es zu, sofort wieder in Termine und „wichtige“ Themen einbezogen zu werden. Seien Sie Herr Ihrer (zumindest Ihrer ersten) Zeit. Ein Wiederkommen ritualisiert sich zunächst in der Begrüßung und im Small Talk mit den MitarbeiterInnen und KollegInnen.
Verschaffen Sie sich dann die nötige Übersicht über die auf Ihrem Schreibtisch befindliche Arbeit. Ordnen und katalogisieren Sie was ansteht. Nutzen Sie dazu die Aufgabenliste. Wenn dieser erste Schritt getan ist, treten Sie in Kontakt mit Ihren StellvertreterInnen und verschaffen Sie sich ein Bild davon, was in Ihrer Abwesenheit geschehen ist, was momentan Priorität hat, und was in naher Zukunft auf Sie zukommt. Listen Sie Ihre Erkenntnisse wiederum in Ihrer Aufgabenliste, und verteilen Sie die Aufgaben zwischen Ihren StellvertreterInnen und sich selbst. Immer unter dem Gesichtspunkt, dass selbst ein Formel 1 Bolide ein paar Sekunden braucht, um auf 100 zu sein.

PRIORISIEREN SIE DIE ANSTEHENDEN AUFGABEN UND SCHWERPUNKTE

Wenn Sie sich diesen Überblick verschafft haben, sind Sie auch in der Lage einzuschätzen was jetzt wirklich Priorität hat. Was ist wichtig und bringt Sie Ihrem Erfolg nahe, und was ist bloß dringend? Das sollte die zentrale Frage in dieser neuen Periode für Sie sein, um noch erfolgreicher zu werden. Denken sie daran, nur 10 % aller notierten Aufgaben haben eine A-Priorität (wichtig und dringend), nur 20 % aller Aufgaben auf Ihrer Liste sind B (wichtig aber nicht dringend) und der Rest ist C oder D. Worauf es ankommt ist, sich zu entscheiden und spitz zu werden in seinen Aktivitäten!

grafik

Agieren und nicht reagieren!

DENKEN SIE ÜBER DIE NÄCHSTEN TAGE HINAUS

Wenn Sie den ersten Schwall gemeistert haben und das Ruder wieder in der Hand haben, so ist es sinnvoll sich mit den Herausforderungen der neuen Saison zu beschäftigen. Was sind die Unternehmens-/Bereichsziele und -strategien? Womit müssen wir in der kommenden Periode rechnen? Und stellen Sie sich vor allem die Frage: Was läuft gut bei uns – worauf können wir uns verlassen? Die Ergebnisse dieser Frage ist der Ausgangspunkt für zukünftige Entwicklungen.

HOLEN SIE IHR TEAM INS BOOT UND KREIEREN SIE EIN START-RITUAL

Wenn alle vom Urlaub zurück sind, dann sollten Sie die intuitive Kraft des Neubeginns nutzen. Rituale können uns dabei unterstützen. Ob es sich um eine einfache Teamsitzung, einen Workshop, einen Ausflug oder einen gemütlichen Umtrunk handelt, ist dabei nicht so relevant. Wichtig ist nur, dass die gesetzte Handlung mit diesem Zeitpunkt in Verbindung gebracht wird. Die Themen mit denen man sich dabei beschäftigt sind die gleichen, wie beim Start eines neuen Projektes:

  • Beziehung stärken
  • Ziele besprechen
  • Umsetzungsvorhaben und Aufgabenteilung klären
  • Prioritäten festlegen
  • Hindernisse vorwegnehmen und Lösungsstrategien überlegen
  • Spielregeln definieren
  • auf gutes Gelingen anstoßen und Erfolge feiern

 

Damit schaffen Sie den transitorischen Übergang von der ruhigen Urlaubszeit hinein in eine erfolgreiche und motivierte Arbeitssaison.

Rufen Sie uns an, wir unterstützen Sie gerne bei einem erfolgreichen Saisonstart und in der Gestaltung Ihrer Rituale!

 

BItte kontaktieren Sie mich!