AVL-NEWSLETTER

 

  • Der Zukunft ein wenig mehr Sicherheit geben!
    Unsicherheit prägt das aktuelle Wirtschaftsleben.
  • BERATER und TRAINER
    Die AVL-Geschäftsführung berät Sie gerne.
  • SPEZIALIST
    Mag. Martin Frohn, AVL-Geschäftsführer

 

 

Der Zukunft ein wenig mehr Sicherheit geben!

 

Unsicherheit prägt das aktuelle Wirtschaftsleben. Der Wunsch nach Berechenbarkeit und die Möglichkeit, Projekte und interne Entwicklungen wieder abschätzen zu können und in sicherheitsgebenden Alternativen denken zu können, sind allgegenwärtig.

Die Beschreibung einer möglichen zukünftigen Situation in Kombination mit einem Strategie-Check lässt sich sehr gut durch das Instrument der Szenario Technik bewerkstelligen. Dabei wird die Beschreibung einer zukünftigen Situation und des Wegs dahin, des sogenannten Pfads, beschrieben. Ein Set an alternativen Zukunftsbildern wie alternative Pfade sind fixer Bestandteil jeder Szenariotechnik. Charakteristisch für die Überlegungen innerhalb dieser Technik ist die Entstehung eines sogenannten Trichters, der sich bildet, wenn man die Entwicklungsmöglichkeiten z.B. eines Projektes in die nahe Zukunft (2 bis 3 Jahre) projiziert. Dieser Trichter weitet sich umso mehr, je länger man den zu beobachtenden Zeitraum wählt.

Natürlich ist auch durch die Szenariotechnik die Zukunft nicht exakt vorhersagbar, aber Sie liefert plausible Annahmen über mögliche Entwicklungen, schärft den Blick auf Alternativen und gibt Orientierungsmöglichkeiten.

Die Schritte der Szenariotechnik

  • Schritt: Eine exakte Analyse der aktuellen Situation steht am Anfang jeder Szenariotechnik. Man definiert das Thema und beschreibt den momentanen Zustand des in Frage stehenden Themas.
  • Schritt: Es werden die wesentlichen Einflussfaktoren erhoben, qualitativ und quantitativ beschrieben und es werden Annahmen über deren zukünftige Entwicklung getroffen.
  • Schritt: Es werden Annahmekombinationen gebildet, die sich unter Berücksichtigung der Entwicklung der Einflussfaktoren auf das jeweilige Thema ergeben.
  • Schritt: Daraus werden nun Umfeldszenarien gebildet und diese interpretiert. In Feedbackschleifen muss immer auch berücksichtigt werden, dass sich sogenannte Trendbruchereignisse ergeben können. Trendbruchereignisse sind nicht vorab erkennbare Entwicklungsverläufe in eine andere Richtung (Katastrophen,…)
  • Schritt: Die künftige Entwicklung wird aus den Umfeldszenarien abgeleitet und daraus die Vorschläge für das diskutierte Themenfeld definiert. Aus der Erfahrung erscheint es angebracht und schlüssig, nicht mehr als zwei bis drei Szenarien zu entwickeln, die sich deutlich unterscheiden.

 

Und die Szenariotechnik ist ein sehr umsetzungsorientiertes Instrument. In meist zwei bis drei Workshops erarbeiten zwischen 10 und 15 Personen praktikable und lösungsorientierte Maßnahmen. Kurz gesagt ein geeignetes Instrument, um damit Ihre Strategie in herausfordernden Zeiten auf den Prüfstand zu stellen. Wenn Sie Interesse an einem Gespräch zum Thema Szenariotechnik und an individuellen Umsetzungsmöglichkeiten haben, dann freut es uns, von Ihnen zu hören.

 

BItte kontaktieren Sie mich!